wendeblatt - Individuelle Jugendhilfe · Reiseprojekte · Clearings · ISE-Maßnahmen für Systemsprenger nach § 35 SGB VIII · Naturpädagogik

GEMEINSAM LOSLAUFEN

NEUE PFADE


Orientierung im Leben und ein festes Ziel sind nicht immer selbstverständlich. Einen neuen Weg zu finden, ohne das Vergangene aus den Augen zu lassen, bedarf einiger Anstrengung. Beim Finden kann man helfen, gehen muss jeder selbst.

Neue Pfade · ISE-Reisen nach § 35 SGB VIII


NUR DAS NÖTIGSTE


Je weniger man dabei hat, desto weniger ist man abhängig davon. Die kleinen Dinge werden mehr geschätzt. Ein selbst gepflückter Apfel oder ein heißer Tee abends am Lager können so gut schmecken wie noch nie. Selbstverständlichkeiten gibt es kaum. Raus aus dem Komfort des Alltags: Um die nächste Mahlzeit und einen Lagerplatz muss man sich kümmern.

Nur das Nötigste · ISE-Projekte nach §35 SGBVIII


UNGEWÖHNLICHES WAGEN


Am Morgen weiß man nie, wo man am Abend sein wird. Wie auch sonst im Leben passieren unvorhergesehene Dinge, auf die man reagieren muss. Wenn man sich verläuft, muss man sich neu orientieren. Wenn man einen Ausrüstungsgegenstand verliert, muss man erfinderisch werden.

Ungewöhnliches wagen · ISE-Reiseprojekte im Inland nach § 35 SGB 8


DURCHHALTEN


Eine Reise ist voller Herausforderungen: Dreck und Schweiß – Hitze und Kälte – Regen und Sturm. Aber solange man einen Fuß vor den anderen setzt, kommt man am Ziel an, auch wenn es anfangs schwierig erscheint. Der Kopf muss wollen, dann nimmt er auch den Körper mit.

Durchhalten · ISE-Wanderungen nach §35 SGB8


ZEIT GEBEN


Nach einigen Wochen beginnt das Flow-Erleben. Nun setzt man sich mit sich selbst auseinander. Dann funktionieren alle Handgriffe, ohne darüber nachzudenken. Rucksack packen, Karte lesen, Lager bauen. Die Füße gehen wie von selbst und der Kopf beginnt zu arbeiten. Ein Wegbegleiter kann jetzt ganz hilfreich sein, um seine Gedanken zu teilen.

Zeit geben · ISE-Wanderprojekte nach §35SGB8


DER PROZESS

01.


Erstkontakt

und Treffen


Auf eine Anfrage und  Beschreibung findet ein Treffen mit allen Beteiligten statt.


02.


Planung

und Ausstattung


Die Tour wird geplant. Der Jugendliche bekommt Ausrüstung gestellt.


03.


Start

in die Natur


Der Jugendliche startet mit einer Fachkraft und wandert mehrere Monate durchs Land.


04.


Abschlussgespräch

Hilfeplan


Ein Entwicklungsbericht wird vorgelegt und es findet ein Auswertungsgespräch statt.


JETZT BEI UNS ANFRAGEN FÜR

EIN PERSÖNLICHES VORGESPRÄCH


Wir erheben notwendige Daten, um die Seiten anzeigen zu können. Die weitere Nutzung gilt als Einverständnis.

Mehr erfahren
Akzeptieren